Springe zum Inhalt →

Wer spielt hier?

Spielewelten. Dieser Begriff deutet an, welcher Zauber Gesellschaftsspielen innewohnt. Spiele entführen Menschen aus der Wirklichkeit. Sie blenden die drei aus dem Alltag bekannten Dimensionen aus und schaffen fantastische Welten. Welten, in den Spaß und Freunde herrschen. Sorglosigkeit und Leichtigkeit. Ausgelassenheit und Konzentration. Gesunder Ehrgeiz mündet in Zufriedenheit, wenn die eigene Strategie fruchtet. Jubel brandet auf, wenn das Glück zuschlägt. Und Ärger? Stimmt, der gehört natürlich auch dazu. Doch Nachhaltigkeit genießen allein die positiven Erlebnisse. Spielen ist toll! Ich lade Dich ein, mit mir in die Spielewelten einzutauchen.

Karsten_Grosser Quadrat.jpg

Meine Name ist Karsten Grosser. Seit dem Jahr 2005 schreibe ich in der Neuen Osnabrücker Zeitung über Spiele: online auf noz.de. Über Familienspiele und Kennerspiele. Würfelspiele, Kartenspiele und Brettspiele. Glücksspiele, Partyspiele und Strategiespiele. Dieses Blog stellt eine Ergänzung dar. Wie auch die Auftritte in den sozialen Netzwerken: Wer mag, folgt @spielekenner auf Twitter@spielekenner auf Instagram und liked Spielekenner auf Facebook. Außerdem schreibe ich für das Magazin „Spiel doch!“. Seit Oktober 2009 bin ich Mitglied im Verein Spiel des Jahres und gehöre zur Jury, die das Spiel des Jahres und das Kennerspiel des Jahres wählt.

Welche Bewertungskriterien gelten hier? Eine rein objektive Spielkritik gibt es nicht. Die Beurteilung eines Kritikers ist immer vom persönlichen Eindruck gefärbt. Trotzdem macht es Sinn, Noten zu vergeben. Denn eine Rezension ist ja nichts anderes als eine Meinungsäußerung. Und die bitte schön sollte eine klare Aussage haben. Deshalb gibt es bei mir eine sechsstufige Klassifizierung: Herausragend – Stark – Gut – Ordentlich – Mäßig – Schwach. Das hört sich nicht wirklich kreativ an, sollte aber verständlich sein. Und Verständlichkeit ist ja nicht das Unwichtigste.

Neben den Besprechungen aktueller Spiele (noch keine zwei Jahre alt) erlaube ich mir, eine Hall of Game zu eröffnen, in der ich nach und nach Spiele versammele, die mindestens fünf Jahre auf dem Buckel haben und immer noch so toll sind, wie zum Zeitpunkt ihres Erscheinens. Oder bei denen erst die Zeit gezeigt hat, dass es wahre Spieleschönheiten sind.