Springe zum Inhalt →

Skull King

Yo-Ho-Ho! Dieser Ausruf ist fest verankert in meinem Vokabular. Und nicht nur das. Meistens haue ich zum Yo-Ho-Ho auch noch auf den Tisch. Mit der Faust. Dreimal nacheinander. Immer wieder. Ich finde das toll! Nein, sogar hervorragend! Yo-Ho-Ho ist ein Ritual bei „Skull King“ (Schmidt Spiele). Und das wiederum ist ein herausragendes Kartenspiel. Oder um beim Thema zu bleiben: eine piratenstarke Klopperei um Stiche.

Skull King Schmidt Spiele

Was aber soll das Yo-Ho-Ho? Nun, es ist das Kommando für alle Spieler, die Anzahl der Stiche anzusagen, die sie in der aktuellen Runde gewinnen wollen. Dazu öffnen Sie beim zweiten Ho gleichzeitig ihre Fäuste und strecken die entsprechende Zahl Finger in die Luft. Mein lautes Yo-Ho-Ho hallt natürlich deutlich nach. Damit untermauere ich, dass ich selbstverständlich nur so und nicht anders kommen wird. Wirklich? Nur wer es in einem Durchgang schafft, exakt die Vorhersage zu bestätigen, erhält Punkte. Falsche Prognosen werden mit Abzügen bestraft.

„Skull King“ optimiert das „Wizards“-Prinzip

„Skull King“ erinnert stark an das bekannte und ebenfalls sehr gute Stichansagespiel „Wizard“. Doch Autor Brent Beck und Redakteur Thorsten Gimmler haben es geschafft, das Spielprinzip weiter zu optimieren, beinahe schon zu perfektionieren. Grund dafür sind mehr Sonderkarten und eben die Zeremonie der gleichzeitigen Ansage. Die Vorhersage beruht einzig auf der Kenntnis des eigenen Blattes. Mit welchen Karten mache ich wohl einen Stich? Welche Karten werde ich abwerfen können? Welche Karten sind überhaupt im Spiel?

Skull King Schmidt Spiele
Die Piratennflagge ziert die schwarzen Trumpfkarten.

Wenn die Fäuste sich öffnen, wird es emotional

Hinweise auf die Stärke der Karten der Mitstreiter erhalte ich erst, wenn sich die Fäuste öffnen. Doch dann ist es zu spät, die eigene Prognose noch zu korrigieren. Besonders lebhaft werden diese Momente vor allem dann, wenn die Summe der angesagten Stiche nicht mit der Zahl der zu spielenden Stiche übereinstimmt. Dann ist sofort klar: Mindestens ein Spieler wird sein Ziel nicht erreichen.

Aber nicht ich! Oder hätte ich vielleicht doch lieber einen Stich mehr ansagen sollen? Besonders viel Spaß macht es natürlich auch, den Mitspielern einen Stich zu viel unterzujubeln. Insbesondere dann, wenn jemand eine besonders lohnenswerte Nullrunde anstrebt, dann aber doch Karten kassiert und mächtig Miese notieren muss. Yo-Ho-Ho!

Skull King Schmidt Spiele
Mit der Escape-Karte macht man nur in ganz seltenen Ausnahmefällen einen Stich.

In der ersten Runde lässt sich der Spielverlauf noch relativ leicht einschätzen. Jeder bekommt nur eine Karte. Die Frage heißt also: Mache ich einen oder keinen Stich? Doch mit jedem Durchgang erhält jeder Spieler seine Karte mehr. In der finalen zehnten Runde sind es entsprechend zehn.

Einen Stich erhält, wer die Karte mit dem höchsten Wert beisteuert. Liegen nur Zahlenkarten in der Mitte, dann sticht die Karte mit dem höchsten Wert der ausgespielten Farbe. Ausnahme: Schwarze Karten sind immer stärker als Gelb, Rot und Blau. Allerdings gilt Bedienpflicht. Wird Gelb ausgespielt und ich habe noch Gelb auf der Hand, darf ich keine anderen Farbe dazulegen. Doch es gibt weitere Ausnahmen. Ausnahmen, die das Spiel so herrlich emotional werden lassen: die Sonderkarten. Die Piraten!

Skull King Schmidt Spiele
Der Skull King.

Der Skull King ist der unangetastete Oberseeräuber unter den Freibeutern. Auch wenn Cortuga Jack, Harry, der Riese und die böse Emmy ebenfalls kaum zu besiegen sind: Bislang hat der Skull King noch jedes Duell gegen die Piraten-Konkurrenz gewonnen. All die Schätze, die er auf seinen unzähligen Kaperfahrten zusammengerafft hat, haben seinen Blick bereits ins Wahnsinnige abtreiben lassen.

Die Meerjungfrau und der Skull King

Oder ist die liebreizende Meerjungfrau der Grund dafür? Denn einzig die Mermaid schafft es, den Skull King zu entwaffnen. Nur wann taucht sie auf? Da diese Sonderkarten jederzeit ohne Rücksicht auf Bedienpflichten gespielt werden dürfen, machen sie den Mitspielern regelmäßig einen Strich durch Stichrechnung. Aber natürlich nicht bei mir. Denn ich rechne natürlich mit Überraschungen. Yo-Ho-Ho!

Skull King

Skull King Schmidt Spiele

Meine Einschätzung: ★★★★★ (herausragend)

Veröffentlicht in ★★★★★ (herausragend) Spiele für alle

Am meisten gelesen

Dragondraft
Haus des Geldes – Escape Game
MicroMacro Crime City
Die Crew (reist gemeinsam zum 9. Planeten)
Exit – Das Spiel: Der verwunschene Wald
Wurf & Weg
Carpe Diem
Just One
Pictures
Azul – Der Sommerpavillon

Folge mir auf Twitter