Springe zum Inhalt →

kicker – Die Quizmeisterschaft

Der „kicker“ ist eine Institution unter den Sportzeitschriften. Mit dessen Reputation wirbt Ravensburger für seine „Quizmeisterschaft“: Mehr als 700 Fragen aus der „kicker“-Redaktion. Ob die Fußballexperten sich vorab das Spielprinzip haben erklären lassen? Wenn nein: selbst schuld. Wenn ja: Bleibt’s beim Fußball!

Ginge es in der „Quizmeisterschaft“ nur um die Fragen, wäre es vielleicht noch in Ordnung. A, B oder C – pro Frage gibt es drei Antwortmöglichkeiten. Selbst Fans, die sich in der Fußballhistorie nicht ganz so toll auskennen, können dank dieses Prinzips zumindest mitraten. Doch irgendjemand im Verlag – weder Autor noch Redakteur werden erwähnt – meinte offensichtlich, Multiple Choice mit einer an Fußball erinnernden Mechanik zu verbinden. Und versenkt das Spiel damit in der Kreisklasse.

Zitat aus der Spielanleitung:

„Jedes Spiel besteht aus 2 Halbzeiten. Während jeder Halbzeit werden 15 Quizkarten gespielt.“

Nein, werden es nicht. Einerseits erweist sich der Hinweis auf zwei Halbzeiten als völlig überflüssig, denn so etwas wie einen zweiten Anpfiff gibt es nicht. Und andererseits endet eine Partie sofort, wenn eines der beiden Teams, in die sich die Spieler aufgeteilt haben, sein viertes Tor erzielt. Das kann schon nach wenigen Quizkarten passieren. Abbruch wegen spielerischer Überlegenheit quasi. Bei einem Zwischenstand von 3:3 hingegen ist der nächste Treffer mit einem Golden Goal gleichzusetzen. Hat schon seinen Grund, warum es diese Regel im echten Fußball nicht mehr gibt …

Wie aber werden Tore erzielt? Antwortchips mit den Lösungsbuchstaben A, B oder C werden bei jeder Frage einem von drei Kickern zugeordnet, die sich auf einem Fußballfeld von Zone zu Zone bewegen. Bei richtiger Antwort geht es bis zu drei Zonen nach vorne, bei falscher Antwort einen Schritt nach hinten. Dadurch erfährt die Zuordnung taktische Relevanz, denn: Wer in den gegnerischen Strafraum vorstößt, drischt die Kugel ins Tor, wenn er die fällige Extra-Frage richtig beantwortet. Fällt ein Spieler indes in den eigenen Strafraum zurück, gerät der Kapitän des Teams unter Druck und muss sein Wissen bei einer Extra-Frage beweisen, um ein Eigentor zu vermeiden. Eine Regel, die schwächere Teams zusätzlich bestraft. Warum?

Wie auch immer: Die „Quizmeisterschaft“ wirkt auch wegen ihres drögen Verwaltungsaufwandes aus der Zeit gefallen. Und es ist gar nicht so schlimm, dass wegen der auf das kommende Jahr verschobenen Europameisterschaft das Interesse an diesem Spiel eher gering ausfallen dürfte.

kicker – Die Quizmeisterschaft

  • Ravensburger
  • 2 bis 6 Spieler (in zwei Teams)
  • ab 10 Jahren
  • 30 Minuten
  • Jahrgang 2020

Meine Einschätzung: ☆☆☆☆☆ (misslungen)

Veröffentlicht in Spiele für alle ☆☆☆☆☆ (misslungen)

Am meisten gelesen

Haus des Geldes – Escape Game

Folge mir auf Twitter